Holzfaserdämmplatten

Holzfaserdämmplatten
Der Bestand an alten Gebäuden ist enorm. Die Zahl der Immobilien, die einer energetischen Aufwertung bedürfen, ist dementsprechend hoch. Nicht immer kommt eine Dämmung der Fassade von außen in Frage. Oft verbietet der Denkmalschutz die optische Veränderung der Außenfassade. Auch wenn dann nur eine Dämmmaßnahme auf der Innenseite in Betracht kommt, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Weitere Unterkategorien:

Bis zum Jahr 2050 strebt die Bundesregierung angesichts klimatischer Veränderungen einen annähernd klimaneutralen Gebäudebestand an. Durch Neubau alleine sind diese Ziele allerdings nicht zu erreichen. Die energetische Sanierung bestehender Gebäude ist somit eine Notwendigkeit. Die nachträgliche Dämmung ihrer Außenfassaden wird dann unumgänglich. Sie verbessert die thermische Gebäudehülle und minimiert dadurch Energieverbrauch und Lüftungswärmeverluste. Die Holzfaserdämmplatte ist ein Dämmstoff, der diesbezüglich nicht nur ideale Voraussetzungen zur Dämmung der Außenwand sondern auch zur Innenwanddämmung bietet. Holzfaser Dämmplatten STEICOflex sind zur flexiblen Gefachdämmung in Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen entwickelt worden, aber auch zur Hohlwanddämmung bei Trennwänden, Vorsatzschalen oder Installationsebenen. Ihre Verarbeitung ist einfach und unkompliziert . Sie weisen eine hohe Klemmwirkung und gleichzeitige Formstabilität aus und finden deshalb auch bei der Verarbeitung kopfüber sicheren Halt in den Gefachen. Das Holz für die Herstellung dieser Platten stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Wer STEICOflex Holzfaserdämmplatten verwendet, leistet einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz. Auch die Holzfaserdämmplatten von Unger Diffutherm sind einfach zu verarbeiten. Aufgrund ihrer optimierten Rohdichte sind sie hoch wärmedämmend und wärmespeicherfähig. Die Synthese zwischen einer schweren und einer leichten Holzfaserdämmschicht bietet eine intelligente Lösung. Das hohe Kondensatspeichervermögen der Dämmschichten mit schneller Rücktrocknung verhindert die Bildung von Schimmel und zusätzlicher Feuchte im Dämmsystem sowie auch in der Konstruktion. Durch ihre hohe Diffusionsoffenheit eignen sie sich hervorragend für den Einsatz in bauphysikalisch äußerst anspruchsvollen Wandaufbauten. Ein weiterer wesentlicher Vorteil dieser Holzfaserdämmplatten liegt in ihrer Fähigkeit, Wandunebenheiten automatisch auszugleichen. Die Herstellung dieser Platten basiert ebenfalls auf nachwachsenden Rohstoffen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.


Parse Time: 0.185s