Dachbodendämmung

Dachbodendämmung
Die Dachbodendämmung ist vor allem dann interessant: wenn der Dachraum nicht genutzt wird oder wegen zu geringer Höhe nicht genutzt werden kann. Im Altbau ist es oft so, dass die oberste Geschossdecke keinen Estrich und deshalb auch keine besondere Dämmung aufweist. Hier kann mit einer wirksamen Dachbodendämmung erheblich an Heizenergie gespart werden. Auf den ersten Blick ist diese Dämmung einfach zu verlegen.

Weitere Unterkategorien:

Wir bieten für die Dachbodendämmung verschiedene Materialien von der einfachen Styroporplatte bis hin zum Verbundwerkstoff an. Zunächst einmal kommt es darauf an, ob es sich um einen Ausbau des Dachgeschosses handelt. Hin und wieder gibt es auch heute noch Dachgeschosse, die durchaus dazu geeignet sind. Dann dient die Dachbodendämmung als Untergrund für den Estrich. Wir bieten hierfür Alu-kaschierte Dämmelemente an, die vor allem bei Fußbodenheizung zum Einsatz kommen.Wenn es nur um die Dachbodendämmung geht, bieten sich Dämmelemente aus Steinwolle, Glaswolle, Styropor oder Thermo-Hanf an. Sie sind einfach zu verarbeiten, auch als Rollenware; doch sollte auf die Vermeidung von Fugen und Wärmebrücken besonders geachtet werden. Diese preisgünstige Dachbodendämmung hat allerdings den Nachteil, dass sie ohne zusätzliche Maßnahmen nicht begehbar ist und der Dachboden daher auch nicht zum Lagern von selten benötigten Gegenständen genutzt werden kann. Geeignet wäre eine Abdeckung mit Holzspan-, Holzwerkstoff- oder Gipsfaserplatten. Damit diese Abdeckung in einem Arbeitsgang mit der Dachbodendämmung erledigt werden kann, bieten wir auch Verbundelemente an. So erhalten Sie bei uns die Dachbodendämmung beispielsweise aus Hartschaum mit 10 mm starker, begehbarer Gipsfaserplatte oder aus grauem EPS mit 19 mm starker, aufkaschierter Spanplatte. Je nach der gewählten Stärke des Dämmstoffes kann so eine hochwertige Dachbodendämmung hergestellt werden, die sogar die EnEV-Anforderungen und die Förderkriterien der KfW erfüllen.Bei der Dachbodendämmung ist die Verwendung begehbarer Dämmelemente oder die zusätzliche Abdeckung mit Spanplatte sehr zu empfehlen. Eine spätere Beschädigung der Dachbodendämmung wird so wirksam ausgeschlossen. Sowohl bei der Abdeckung mit Spanplatte als auch bei der Verwendung von Dämmelementen mit Gipsfaser- oder Spanplatte hilft das Nut- und Feder-Prinzip, Fugen zu vermeiden.


Parse Time: 0.194s